Rechtsantragstelle

Die Rechtsantragsstelle des Arbeitsgerichts Darmstadt befindet sich im Erdgeschoss, Zimmer E22.
Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten der Rechtsantragsstelle!

Anschrift: Arbeitsgericht Darmstadt
Steubenplatz 14
64293 Darmstadt
Öffnungszeiten: Montag 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Mittwoch 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Bei dem Arbeitsgericht Darmstadt ist eine Rechtsantragstelle eingerichtet, die von jeder Bürgerin und jedem Bürger aufgesucht werden kann.

Dort können Klagen, Anträge und sonstige Erklärungen der Bürger zu Protokoll erklärt werden.

Rechtsberatung wird nicht erteilt. Außer allgemeinen Auskünften können Beratungen zu Ihrem speziellen Fall sowie Prüfungen von Arbeits- oder Aufhebungsverträgen, Arbeitszeugnissen, etc. nicht erteilt werden.

Eine Rechtsberatung und Rechtsauskünfte erhalten Sie durch:

  • einen Rechtsanwalt / eine Rechtanwältin (kostenpflichtig)
  • die Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände (nur für deren Mitglieder)
  • allgemeine Rechtsauskünfte können Sie auch beim Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erfragen: Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Für Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen besteht die Möglichkeit, Beratungshilfe bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht zu beantragen. Mit dem Berechtigungsschein können Sie außergerichtliche Beratung bei einem Anwalt in Anspruch nehmen.

Anhand der Antragsformulare können Sie Klagen selbst aufgeben.
Die Antragsformulare finden Sie online als PDF-Datei (siehe unten, bitte an obige Anschrift versenden) oder im Wartebereich des 1. Obergeschosses des Arbeitsgerichts Darmstadt.
Sämtliche Unterlagen, die Ihren Anspruch stützen, sind in zweifacher Kopie mitzubringen bzw. beizufügen (z.B. Kündigungsschreiben, Arbeitsvertrag, Gehaltsabrechnung, Aufhebungsvertrag, Überstundenaufstellung, usw.).

Sollen Zahlungsansprüche geltend gemacht werden, ist es hilfreich, wenn die bestehenden Forderungen bereits schriftlich mit Fristsetzung beim Schuldner angemahnt und aufgelistet wurden.

Bitte beachten Sie, dass für Privatpersonen und Unternehmen eine Klageerhebung per E-mail (elektronische Post) nicht möglich ist.

Sollten Sie der deutschen Sprache nicht hinreichend mächtig sein, wäre es hilfreich eine Person ihres Vertrauens zur Rechtsantragstelle als Übersetzer mitzubringen.