Besucher/ Schulklassen

Die Verhandlungen des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main, d.h. die Güte- und die Kammerverhandlungen, finden in aller Regel in öffentlicher Sitzung regelmäßig an allen Wochentagen statt (siehe § 52 ArbGG). Besuchergruppen, insbesondere Schulklassen, sind herzlich eingeladen, an Sitzungen des Gerichts teilzunehmen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Foyer des Gerichtsgebäudes informiert ein Aushang über die am jeweiligen Sitzungstag stattfindenden Sitzungen.

In den Güteverhandlungen, die in der Regel zwischen 15 und 20 Minuten dauern, wird das gesamte Streitverhältnis zwischen den Parteien erstmals vom Gericht (d.h. hier alleine durch den Vorsitzenden) mit den Parteien unter freier Würdigung aller Umstände (rechtliche und wirtschaftliche Aspekte) erörtert (siehe § 54 Abs. 1 ArbGG). Zweck der Güteverhandlung ist die Herbeiführung einer gütlichen Einigung. Falls dies scheitert, wird der Termin zur Kammerverhandlung anberaumt und den Parteien/Beteiligten werden fristgebundene Auflagen gemacht, damit der Rechtsstreit nach Möglichkeit in dem Kammertermin erledigt werden kann. Güterverhandlungen bieten sich für Besucher ohne juristischen Hintergrund an. Erfahrungsgemäß besuchen insbesondere Schulklassen gerne Güteverhandlungen. Während eines Gütetermins werden durchschnittlich 10-20 Verfahren bearbeitet, wobei es auch zu längeren Verhandlungspausen kommen kann. Gütesitzungen beginnen in der Regel zwischen 8.30 bis 9.00 Uhr.

In den Kammerterminen, die in der Regel auf eine Stunde anberaumt sind, wird der Rechtsstreit durch das Gericht (d.h. durch die/den Vorsitzende(n) und die beiden ehrenamtlichen RichterInnen) umfassend erörtert und ggfls. eine Beweisaufnahme durchgeführt, damit der Rechtsstreit in diesem Termin erledigt werden kann. Angesichts der oftmals komplexen Sach- und Rechtsfragen dürften Kammersitzungen regelmäßig für Besucher ohne juristischen Hintergrund nicht von Interesse sein. Auch die Kammertermine beginnen in der Regel zwischen 8.30 bis 9.00 Uhr.

Für weitere Fragen zum Sitzungsbetrieb steht Ihnen die Gerichtsverwaltung gerne telefonisch (Tel. 069 / 15047-8776) oder per E-Mail (verwaltung@arbg-frankfurt.justiz.hessen.de) zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber, dass wir Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen weder die Parteien/Beteiligten eines Rechtsstreits noch dessen Inhalt mitteilen dürfen.