Information für Pressevertreter

Das im gesamten öffentlichen Bereich des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main angeordnete Fotografierverbot gilt nicht für Vertreter der Presse.

Soweit Film- und Tonaufnahmen in diesen Bereichen beabsichtigt sind, ist vorher bei der Verwaltungsabteilung ggf. bei dem Pressesprecher eine Dreh- oder Aufnahmegenehmigung einzuholen. Film- und Tonaufnahmen sind während der Sitzung nicht gestattet (§ 169 GVG).

Aufnahmen in den Sitzungssälen vor und nach einer Verhandlung bedürfen der vorherigen Zustimmung der/des jeweiligen Vorsitzenden der Kammer.

Die Verhandlungen sind in der Regel öffentlich. Die Teilnahme an der Verhandlung ist ohne Voranmeldung möglich. Es gibt in der Regel kein Akkreditierungsverfahren. Wir bitte Sie, sich ggf. rechtzeitig mit dem Pressesprecher des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main in Verbindung zu setzen.

Auskünfte über Gerichtsverfahren erfolgen durch den Pressesprecher.