Klageerhebung

Da bei den Arbeitsgerichten in der ersten Instanz kein Anwaltszwang besteht, können rechtsuchende Parteien selbständig Klagen einreichen. Als Download stehen die wichtigsten Klagevordrucke zur Verfügung (siehe unten). Um Beachtung der Ausfüllhinweise im Merkblatt zur Klageerhebung wird gebeten.

Beachten Sie bitte bei Einreichung einer Kündigungsschutzklage, dass diese spätestens 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung beim zuständigen Arbeitsgericht eingegangen sein muss.

Örtlich zuständig ist das Arbeitsgericht in dessen Bezirk der Arbeitgeber seinen Sitz hat oder aber z. B. das Arbeitsgericht in dessen Bezirk ausschließlich die Arbeitsleistung erbracht wurde.

Alle  Klagen sind beim zuständigen Arbeitsgericht zweifach einzureichen.

Eine Klage kann auch zu Protokoll der Geschäftstelle erklärt werden, s. Rechtsantragstelle . Es wird darauf hingewiesen, dass die Rechtsantragstelle keine Rechtsberatung erteilen darf.